Zum Inhalt springen

SuperCore für eine schnellere Telekommunikation

Vodafone baut die Zentrale der Gigabit-Netze

Vodafone baut gemeinsam mit der Zech Group und dem Spezialisten für innovative Rechenzentren, ICT Facilities GmbH, in Berlin und weiteren Metropol-Regionen neue SuperCore-Rechenzentren. Diese Hochleistungsrechenzentren werden die Zentralen für die schnelle Verarbeitung von riesigen Datenmengen im digitalen Deutschland sein.
Hochmoderne Infrastrukturen und neue ITK-Technologien ermöglichen schon bald eine Bandbreite von mehreren Gigabit pro Sekunde im Mobilfunk und im Kabelnetz.


Internet der Dinge: Treiber für steigendes Datenvolumen
Aktuelle Studien zeigen wie wichtig eine starke Netz-Infrastruktur ist. Das gesamte Datenvolumen im Festnetz und Mobilfunk steigt laut aktueller Studien der Branchenverbände Bitkom und Breko immer stärker an. Beschleunigt wird der Anstieg des Datenvolumens auch durch das ,Internet der Dinge'.

Super-Core Standorte: Herz der Gigabit-Gesellschaft
"Mit den neuen Super-Core Standorten bauen wir zukunftsweisende Rechenzentren mit hochmoderner Infrastruktur. Sie werden die Basis für die Verarbeitung riesiger Datenmengen und von Millionen zeitgleicher Telefongespräche in Höchstgeschwindigkeit. Bei immer größeren Datenmengen, die durch die Netze strömen, werden die Super-Core Standorte Datenstaus verhindern und es Menschen, Smartphones und Maschinen ermöglichen, in Gigabit-Geschwindigkeit zu kommunizieren", so Vodafone Deutschland.

Energieeffiziente Technologien: Basis für stärkere Rechenkapazität
Für die leitungsstarken Server wird die Kühlleistung im Gebäudeinneren vervierfacht, die Energie kann deutlich effizienter als bislang für Rechenleistung genutzt werden. Die Super-Core Standorte sind fast dreimal so groß wie herkömmliche Standorte und erfüllen dabei die höchsten Sicherheitsstandards.