Zum Inhalt springen

Institut für Energiewirtschaft und rationelle Energieanwendungen

Ziel des gemeinsamen Forschungsvorhabens mit der Universität Stuttgart (IER - Institut für Energiewirtschaft und rationelle Energieanwendungen) ist, ausgehend von einer Technologieanalyse, die Potenziale der Steigerung von Energieeffizienz und der Bereitstellung von Flexibilitätseffizienzen in den Rechenzentren für das Land Baden-Württemberg zu bestimmen.

Dabei werden stets Elektrizität, Wärme und Kälte integriert und über die Grenzen des Rechenzentrums hinaus betrachtet. Vor dem Hintergrund der infrastrukturellen Basis für Wirtschaftstätigkeit durch Rechenzentren in nahezu allen Branchen, wird ein Instrumentarium zur Standortanalyse ausgearbeitet, das sowohl seitens der Rechenzentrumsbetreiber zur Standortentscheidung als auch seitens der Politik zur Identifikation von Handlungsbedarfen eingesetzt werden kann.

Kern dieser Standortanalyse ist die Festlegung eines Sets an Nachhaltigkeitsindikatoren, die harte und weiche Standortfaktoren erfassen. Mittels der auf Basis der Technologieanalyse abgeleiteten Differenzierungsmerkmale für Rechenzentren und den identifizierten Nachhaltigkeitsindikatoren sowie der oben genannten Steigerungspotenziale werden außerdem Potenziale im Hinblick auf verminderte Treibhausgasemissionen, Arbeitsplätze oder Energieeinsparung quantifiziert.

Es wird sowohl durch eine begleitende Kommunikation mit Workshops und Broschüre, als auch mit der Anwendung des ausgearbeiteten Analyse-Instrumentariums auf konkrete Rechenzentren sichergestellt, dass die Ergebnisse zeit- und praxisnah umgesetzt werden.